Nachdem nun der Ausdruck „Alternative Fakten“ zur Umschreibung möglicher Unwahrheiten durch die Trump-Beraterin Kellyane Conway in die politische Berichterstattung eingeführt wurde und für erhebliche Wirbel sorgte, ohne dass Aussagen korrigiert oder revidiert wurden, ist das Gerede über alternative Tatsachen nun politisch geheiligt. Jeder Diktator, jeder Tyrann, jeder Häuptling oder Stammesführer wird in Zukunft leicht und akzeptiert (!) seine eigene Sicht der Welt und der Dinge vortragen und behaupten dürfen. Gesetz und Richtbarkeit sind fast obsolet geworden.

Wir werden uns an dieses Neusprech und Neudenk gewöhnen müssen. Der philosophischen und politischen Widerwärtigkeit sind Tür und Tor geöffnet.

Der Bezug zur Wahrheit und das Festhalten an der Wahrheitssuche waren es einst, die das Menschsein und europäische Zivilisation bestimmen sollten und durften!


 

2 thoughts on “Alternative Fakten

  1. Alternative Fakten, eine geniale Umschreibung von Lügen, oder Verdrehung von Tatsachen, oder wie man das auch immer bezeichnen will. Eigentlich sprechen wir von etwas das es schon immer gegeben hat und immer geben wird. Der Unterschied ist allerdings, dass derzeit in Gesellschaft und Politik eine Akzeptanz alternativer Fakten dauerhaft möglich scheint!
    Das Warum ist wohl vielfältig. Allerdings muss man diesen Entwicklungen gegenhalten. Ganz im Sinne der Aufklärung, die Wahrheit und Humanismus hoch halten! Eine Gesellschaft, die Lügen und zum Vorteil weniger, verdrehte Tatsachen akzeptiert und vielleicht sogar in die Wertestruktur aufnimmt, läuft dann Gefahr wirklich überrannt zu werden! Nur Wahrheit und Tatsachen machen, bzw. halten stark!
    Die Philosophie muss hier aufstehen. Sie darf nicht in ihrem wisssenschaftlichen Käfig bleiben! Vielleicht ist, ganz im sokratischen Sinne, der philosophische Aufschrei auf dem Marktplatz dringender denn je?

  2. Vorab: Lüge bleibt Lüge – Irrtum bleibt Irrtum.

    Doch hat sich das Angebot von verfügbaren und interpretierbaren Informationen nicht enorm erweitert? Ist die Überprüfbarkeit der Richtigkeit von Informationen und die Bewertung der Informationsquelle nicht bedeutend schwieriger geworden ?

    Alternative Fakten wären doch geradezu aufklärerisch, wenn diese bisher von Mächtigen zurückgehalten wurden und nun erkämpft und aus dieser neuen Quelle freigegeben den Sachverhalt in einem ganz neuen Licht darstellen, gar emanzipathorisch wirken würden.

    Ein Beispiel aus der Praxis: eine Personalchefin berichtet von einer Bewerberin, die als ihre persönlichen Stärken angab, dass sie schon lange Zeit eingebildet sei und Selbstgespräche führen würde. Das wäre es im Bewerbungsgespräch fast gewesen, aber durch die Nachfrage, wie das denn gemeint ist antwortete die Bewerberin: „Schon als Jugendliche begann ich ein intensives inneres Gespräch mit mir zu führen und dann später beim Lösen komplexer mathematischer Aufgaben habe ich das auch laut gemacht. Zudem kommt meine Gabe, mir mit Hilfe von inneren Bilder komplexe Sachverhalte zu strukturieren oder Informationsmengen zu verdichten.“
    Diese alternativen Fakten wandeln das Bild völlig.

    Gilt nicht auch auch beim Thema der „alternativen Fakten“ wie die Intension und Motivation des jeweiligen Menschen dabei ist: will er Ergänzung, Akzentuierung weniger beachteter Teilaspekte, Eröffnung zusätzlicher Perspektiven, Anreicherung der Datengrundlage oder dient es der Verunsicherung, der Verengung/ Reduktion oder gar dem disruptiven Lächerlich-Machen des tatsächlich Überprüfbaren, Gesicherten, durch Entwicklung und Denken Errungenen.

    Ein Beispiel aus einem Interview mit einer Pathologin: „Eine Seele habe ich in meiner über 20 jährigen Arbeit noch nie gefunden und ich kann versichern, dass ich wirklich jeden Winkel des menschlichen Körpers kenne. Auch in meinem Berufskreis wurde nie der Fund einer Seele bestätigt. Somit gilt es gesichert, dass die Seele nicht existent ist“. – Wie würden denn hier die „Alternativen Fakten“ aussehen?

Share Your Thought